Coronavirus

Schulmail vom  05.06.2020 :

Liebe Eltern der Saatschule,

heute haben wir über das Schulministerium erfahren, dass ab 15. Juni 2020 alle Kinder die Saatschule wieder regelmäßig besuchen dürfen.

Wir freuen uns auf Ihre Kinder.

Da wir aber immer noch besondere Auflagen zu erfüllen haben, ist es wichtig unseren „normalen“ Stundenplan etwas anzupassen. Diesen Plan erhalten Sie am Anfang der nächsten Woche.

Auch die OGS wird wieder stattfinden. Sie können sich heute schon einmal darauf einstellen, dass die Betreuung bis 15:00 Uhr gewährleistet ist, die Frühbetreuung jedoch nicht stattfinden kann.

In der Woche vom 8.6. – 10.06. 2020 findet der Unterricht noch nach dem derzeit gültigen „Corona-Plan“ statt.

Für weitere Informationen verweise ich aber jetzt schon einmal auf die Schulmail 23 des Schulministeriums:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200605/index.html

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Offermann
(Rektorin)

Schulbrief vom 07.05.2020 :

Brief zur Schulöffnung
Hilfsangebot

Ein Video zur Schulöffnung:

Hier können sich die Kinder, bevor sie das erste Mal wieder in die Schule kommen, einen  ersten Überblick über die „neuen Regeln“ verschaffen.

Hygienregeln der Saatschule zu Coronazeiten
Hygieneregeln der Saatschule

Schulmail vom 30.04.2020 :

Liebe Eltern,

es gibt Neuigkeiten vom Schulministerium aus Düsseldorf. Der Beginn der Schule ist nun voraussichtlich für die vierten Schuljahre ab Donnerstag, 07.05.2020 geplant. Darüber habe ich die Eltern und Kinder der vierten Klassen bereits in einem gesonderten Brief informiert.

Wie die Saatschule den Unterricht für die weiteren Jahrgänge plant, werde ich Ihnen zu gegebener Zeit genauer mitteilen.

Eine erste Orientierung für den Schulalltag bietet die Schulmail vom 30.04.2020.

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200430/index.html

Liebe Grüße

Andrea Offermann

 

Schulmail vom 24.04.2020 :

Ausweitung der Notfallbetreuung

Liebe Eltern der Saatschule,

die Notfallbetreuung in den Schulen wird wie folgt geändert:


1) Tätigkeitsbereiche
Für den Anspruch auf die Notbetreuung in  Schulen gelten seit dem 23. April 2020 erweiterte berufliche  Tätigkeitsbereiche. Grundlage bildet die Coronabetreuungsverordnung  (CoronaBetrVO), die mit Wirkung vom 27. April 2020 angepasst wird.

pdf Verordnung                                          pdf Tätigkeitsbereiche

Ein aktualisiertes Formular zum Nachweis des Betreuungsbedarfs für die  Eltern ist unter der Rubrik bzw. dem Reiter „Notbetreuung“ zu finden.
pdf Formular

2) Alleinerziehende Elternteile
Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich  aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres  Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht  anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der  Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben.

3) Notbetreuung an Wochenenden und Feiertagen
Mit der SchulMail Nr. 8 hatte ich Sie informiert, dass eine  Wochenendbetreuung nur bis einschließlich 19. April 2020 erfolgt.  Folglich findet sie ab sofort nicht länger statt. An Feiertagen findet  ebenfalls keine Notbetreuung statt.

Fall Sie die Notbetreuung in Anspruch nehem müssen, bitte ich Sie zur besseren Planung zwei Tage vorher dies über Mail oder per Anruf zu den geänderten Bürozeiten bei uns anzumelden.

Liebe Grüße

Andrea Offermann

Schulmail vom 16.04.2020 :

Liebe Eltern der Saatschule,

auf der Grundlage des am Mittwoch, 15.04.2020  gefassten Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder plant das Ministerium für Schule und Bildung eine vorsichtige und gestufte Wiederaufnahme des Schulbetriebs in Nordrhein-Westfalen.

 Mit einer  weiteren Schulmail vom 16.04.2020 gibt es  Ergänzungen zum Umgang mit dem Corona-Virus, die ich hier zusammenfasse:

I. Schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs

…..

Die Grundschulen (…)bleiben aufgrund der gestern getroffenen Vereinbarungen zunächst noch geschlossen.

Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen sie allerdings schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.

III. Fortsetzung und Ausweitung der Notbetreuung

Solange es gerade für die jüngeren Schülerinnen und Schüler keinen geregelten Unterricht geben kann, wird das bewährte Notbetreuungsangebot (…)aufrechterhalten.

Es soll zudem ab dem 23. April 2020 um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden. 

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-04-16_anlage2_zur_coronabetrvo.pdf

Für uns bedeutet das:

  • Die Schule beginnt noch nicht am 20.04.2020.
  • Die Arbeitsaufträge und die Materialien für das „Homeschooling“ erhalten alle Kinder über ihre Klassenleitungen.
  • Die bisher bewährte Notbetreuung findet bis zum 22.04.2020 statt.  Bitte geben Sie den Klassenleitungen dazu  schnellstmöglich Bescheid.  https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf
  • Ab dem 23.04.2020 wird die Notbetreuung auf weitere Berufsgruppen ausgeweitet. (Bitte bedenken Sie, dass es sich um eine Notbetreuung handelt und dass die Kinder von wechselnden Erwachsenen betreut werden)
  • Die Kinder der 4. Schuljahre kommen voraussichtlich ab dem 4. Mai 2020 in die Schule. Den genauen Ablauf erfahren Sie zu gegebener Zeit.
  • Ich sende Ihnen allen, auch im Namen des Kollegiums, alles Gute.

Bleiben Sie gesund

Andrea Offermann

 

Schulmail vom 03.04.2020 :

Liebe Eltern der Saatschule,

mit einer Schulmail vom 03.04.2020 gibt es ein paar Ergänzungen zum Umgang mit dem Corona-Virus, die ich hier zusammenfasse:

II. Vergleichsarbeiten in der Grundschule (VERA 3)

Die Kultusministerkonferenz hat beschlossen, dass die Vergleichsarbeiten  VERA 3 in diesem Jahr in den Ländern freiwillig durchgeführt werden  können. Nordrhein-Westfalen wird einmalig darauf verzichten. Auch eine  spätere oder freiwillige Testung ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.
 

VI. Schulische Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes

Der Runderlass vom 24. März 2020 zur Absage von Schulfahrten und anderer  schulischer Veranstaltungen erstreckt sich nur auf Veranstaltungen  außerhalb des Schulgeländes, um Infektionsgefährdungen vorzubeugen.

Kulturelle oder sportliche Veranstaltungen und weitere Projekte mit  außerschulischen Partnern bleiben davon unberührt und können -  vorausgesetzt der Schulbetrieb ist wiederaufgenommen worden - weiterhin  durchgeführt werden, sofern sie in der Schule stattfinden.

Dasselbe gilt für den Unterricht und die Prüfungen, die außerhalb des  Schulgeländes stattfinden, zum Beispiel in Sporthallen oder  Schwimmbädern.

VII. Erweiterung der Notbetreuung

Die  Notbetreuung in Schulen wird zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen  erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines  Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von  der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren. Die Abschrift der Entscheidung ist der Schulleitung  auszuhändigen.
Die Schulleitung kann die Aufnahme nur ablehnen, wenn  andernfalls die Durchführung der Notbetreuung insgesamt gefährdet wäre  (z.B. aus Gründen des Infektionsschutzes). In einem solchen Fall müssen  die Schulaufsicht und das Jugendamt beteiligt werden.

Grundlage  für diese Erweiterung der Notbetreuung ist die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der  Betreuungsstruktur (CoronaBetrVO) des Ministeriums für Arbeit,  Gesundheit und Soziales.

Diese können Sie im Bildungsportal unter der Rubrik Notbetreuung abrufen:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html


VIII. Erstattung der Elternbeiträge bei Ganztagsangeboten

Die Landesregierung hat am 31. März 2020 beschlossen, dass das Land zur  Hälfte die für den Monat April anfallenden Elternbeiträge für Angebote  im Rahmen des Erlasses €„Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie  außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich  und Sekundarstufe ” (BASS 12-63 Nr. 2) erstattet.

Die andere  Hälfte tragen gemäß einer Vereinbarung mit den kommunalen  Spitzenverbänden die Kommunen selbst. Das Verfahren der  Beitragserstattung der Bezirksregierungen an die Kommunen wird derzeit  erarbeitet, die Bezirksregierungen werden zeitnah informiert. Die  Rückerstattung der Elternbeiträge erfolgt über die Kommunen. Rückfragen  von Eltern hinsichtlich des Zeitpunkts und Verfahrens der Rückerstattung können nur von den Schulträgern beantwortet werden.”

Ich hoffe, ich konnte Sie mit diesem Auszug aus der Schulmail ausreichend über die Neuerungen im Umgang der Schulen mit dem Corona-Virus informieren.

Bitte bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Offermann
(Rektorin)

 

Schreiben vom 20.03.2020 (17.30 Uhr):

Liebe Eltern,

das Ministerium hat mit Schreiben vom 20.März 2020 die Regelung zur Notfallbetreuung erweitert:

Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Auch wird der zeitliche Rahmen erweitert, bitte sprechen Sie Ihre Klassenlehrer an, inwieweit und zu welcher Zeit Sie Notfallbetreuung in Anspruch nehmen müssen.

Die Erklärung Ihres Arbeitgebers auf Unabkömmlichkeit benötigen wir dann ausgefüllt und unterschrieben. Den Link finden Sie unter: www.schulministerium.nrw.de

Ich möchte Sie aber darauf hinweisen, dass eine Betreuung in der Schule von wechselnden Lehrern und Betreuern durchgeführt werden wird und somit der Kontakt mit mehreren erwachsenen Personen unvermeidlich ist. 

 

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Offermann
(Rektorin)

 

Schreiben vom 16.03.2020 (12.30 Uhr):

Liebe Eltern der Saatschule,

ab Mittwoch, 18.03.2020 haben Sie, falls Sie in einem Beruf tätig sind, der die Infrastruktur unseres Landes aufrecht erhält, die Möglichkeit, Ihr Kind in einer Notfallgruppe in der Schule betreuen zu lassen. Die Landesregierung versteht hierunter Berufsgruppen, die folgende Kriterien erfüllen:

Kritische Infrastrukturen (KRITIS) sind Organisationen oder Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen. Bei deren Ausfall oder Beeinträchtigung würden nachhaltig wirkende Versorgungsengpässe, erhebliche Störungen der öffentlichen Sicherheit oder andere ernsthafte Folgen eintreten.“

Nähere Informationen finden Sie unter diesem Link: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/neue-leitlinie-bestimmt-personal-kritischer-infrastrukturen

Wenn Sie diese Kriterien erfüllen (Alleinerziehende bzw. beide Erziehungsberechtigte müssen in diesem Berufsfeld tätig sein), informieren Sie bitte Ihre Klassenlehrerin / Ihren Klassenlehrer, damit diese/dieser Ihnen einen Antrag auf Notfallbetreuung und eine vom Arbeitgeber auszufüllende Bescheinigung zusenden kann. Diese sollte Ihr Kind dann bis zum Betreuungsbeginn am Mittwoch ausgefüllt in die Schule mitbringen.

Zusätzlich würden Sie uns in der Planung schon sehr weiterhelfen, wenn Sie uns bereits vor Mittwoch über Ihre Klassenlehrer mitteilen könnten, ob Ihr Kind an der Maßnahme „Notfallbetreuung“ teilnehmen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Offermann (Schulleiterin)

 

 

Schreiben vom 13.03.2020:

Liebe Eltern der Saatschule,

laut Schulmail vom 13.03.2020 [hier] sind alle Schulen in NRW ab Montag, 16.03.2020 bis zum Ende der Osterferien geschlossen.

Über Montag, 16.03.2020 sind Sie ja bereits durch die Schulleitung informiert worden, dass an diesem Tag eine pädagogische Ganztageskonferenz an der Schule durchgeführt wird und somit kein Unterricht und auch keine Betreuung stattfinden.

Damit Sie als Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese außergewöhnliche Situation einzustellen, bietet die Schule am Dienstag, 17.03.2020 während der regulären Unterrichtszeit ein Betreuungsangebot an. Nach der Unterrichtszeit findet wie üblich die Betreuung des Offenen Ganztages oder von Acht-bis-Eins statt. Sie entscheiden, ob Ihre Kinder die Schule besuchen sollen. Unterricht findet an diesem Tag nicht statt.

Wie die weitere Betreuungssituation in Iserlohn ab Mittwoch verlaufen wird, können wir z.Z. noch nicht im Detail erläutern. Hier warten wir auf weitere Weisungen. Außerdem werden wir die Situation am Montag weiter klären und auch organisieren. Über die Ergebnisse werden wir Sie an dieser Stelle schnellstmöglich informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Offermann (Schulleiterin)

Weitere Hinweise finden Sie auch in der Pressemitteilung der Stadt Iserlohn.